Schmerztherapie

Im Rahmen der minimal invasiven Schmerztherapie der WS bieten wir an:

CT-gesteuerte Facettenblockaden der LWS (HWS):

  • Indikationen: Facettenarthropathie/Facettensyndrom, Anschlussinstabilität nach „Versteifungsoperation“
  • CT-gestützte Lokalisation der Facettengelenke (Spondylgelenke)
  • Injektion von je 0,5ml Lipotalon sowie evtl. Meaverin 1% links/rechts/beidseits
  • 1–3 Behandlungen im Abstand von 1–2 Wochen, dann ggf. langfristig regelmäßig
  • Erfolgsrate nach Literatur bis zu 90% kurzfristig, bis zu 54% langfristig
  • Mögliche Nebenwirkungen: Infekt (sehr selten), selten zunächst Schmerzverstärkung

CT-gesteuerte PRT (periradikuläre Therapie) von epidural oder lateral direkt an die Nervenwurzel im Bereich der LWS bzw. von lateral an die Nervenwurzel im Bereich der HWS

  • Indikationen: Diskusprotusion/-vorfall mit akuter/chronischer Lumboischialgie, postoperative Narbenbildungen, Rezidivvorfälle, Stenose von Spinalkanal/Recessus lateralis oder Neuroforamen
  • CT-gestützte Lokalisation eines dorsolateralen Zugangsweges
  • Epidurale oder periradikuläre Injektion von insgesamt 1–2ml Lipotalon sowie evtl. 2–5 ml Meaverin 1% nach Kontrolle der Nadellage mittels 0,5ml Kontrastmittel-Injektion
    Erfolgsraten nach Literatur (nur wenige Studien) bis zu ca. 80% bei akutem Ereignis. Im Allgemeinen gilt: Je länger/chronischer die Beschwerden sind, desto langwieriger und schwieriger die Behandlung
  • 1–8 Behandlungen im Abstand von 1–2 Wochen notwendig
  • Nebenwirkungen: Infekte (sehr selten), selten zunächst Schmerzverstärkung, kurzfristige Parästhesien/motorische Ausfälle der Beine, versehentliche intrathekale Injektion der Medikamente mit dem Ergebnis der „Spinalanästhesie“ im Bereich der LWS

CT-gesteuerte ISG-Infiltration

  • Indikation: Akute/chronische ISG-Blockade auch zu Vorbereitung bei geplanter manueller Therapie
  • Nach CT-gestützter Lokalisation der ISG ein- oder beidseitige Injektion von 2ml Liptalon und 3–5 ml Meaverin 1% intraartikulär
  • Nebenwirkungen: Allergische Medikamentenreaktion (selten), Infekte (sehr selten)
  • 3–5 Behandlungen im Abstand von 1–2 Wochen notwendig

 

weiter