CT allgemein

Die Computer-Tomographie ist ein schnelles und exaktes, strahlungsarmes Verfahren der Röntgendiagnostik, bei dem dreidimensionale Bilder des Körpers in hervorragender Qualität erstellt werden. Diese entstehen durch eine Serie millimeterdünner Röntgenschnittbilder, die aus verschiedenen Richtungen gemacht und dann von einem Computer zusammengerechnet werden.

 

Anwendungen

Die CT wird für Routineuntersuchungen am gesamten Körper eingesetzt, speziell für Aufnahmen der Lunge, des Bauchraumes oder der Wirbelsäule sowie bei der Schlaganfalls- und Unfalldiagnose. Auch bestimmte Schmerztherapien werden direkt in der CT durchgeführt.

 

Ablauf der Untersuchung

Die Untersuchung geht sehr schnell und dauert je nach untersuchter Region ca. 5–20 Minuten. Sie ist für den Patienten völlig schmerzfrei. Sie liegen entspannt auf dem Untersuchungstisch und werden langsam durch einen „Ring“ gefahren. Hierin sitzt die Röntgeneinheit, die einen schmalen Strahlenfächer abgibt und die Schnittbilder ausmisst. Unser Gerät der neuesten Generation garantiert eine optimale Bildqualität bei möglichst geringer Strahlenbelastung.

 

Ausnahmen

Schwangere werden nicht mit der Computer-Tomographie untersucht.

 

Vorbereitung

Vor der Untersuchung legen Sie  alle Gegenstände ab, die die Bildauf-zeichnung verfälschen könnten wie Brille, Schmuck, Uhr, Geldbörse, Kleidung mit Metallteilen, Hörgerät, Prothesen etc.

Zur besseren Abbildung der Lunge oder des Bauchraumes wird Ihnen bei diesen Untersuchungen ein gut verträgliches Kontrastmittel gespritzt, das die Nieren schnell wieder ausscheiden. Allergische Reaktionen sind äußerst selten. Bitte lassen Sie dazu vorab von Ihrem Hausarzt den aktuellen Kreatinin-Wert im Blut bestimmen. Dies gilt besonders für Untersuchungen des Kopfes, des Brustkorbes und des Bauchraumes.

Sie sehen, vor einer Computer-Tomographie brauchen Sie keine Angst haben.

Weitere Detailfragen beantwortet Ihnen gern auch der untersuchende Arzt.